Stück

"Not Even a Game Anymore" - Das Theater von Forced Entertainment

Dokumentation von Helmer Judith/Malzacher Florian (Hrsg.)

Bereich Erwachsene
Sprache Deutsch, Hochsprache
Charakter Kein Charakter
Darstellungsortort Kein Ort
Thema Tendenzen des Modernen Theater
Verlag Alexander Verlag Berlin
Inhaltsangabe Forced Entertainment: Kaum eine andere Gruppe stand in den letzten Jahren so sehr im Mittelpunkt der internationalen experimentellen Theater- und Performanceszene wie die legendäre Kompanie aus Sheffield, die 2004 ihr 20jähriges Bestehen feierte. Besonders in Deutschland und Großbritannien ist ihr Einfluß groß und auch das Interesse an ihrer unverwechselbaren, sehr spielerischen und zugleich sehr reflektierten Formensprache, an einer Ästhetik, die manches zuläßt, was auf der Bühne sonst tabu ist. Einflüsse postmoderner, strukturalistischer und medientheoretischer Diskurse sind ebenso sichtbar wie das britische Boulevard, angelsächsischer Slapstick und die wuchtige Tradition Shakespearescher Königsdramen und Kostümschlachten. Die Arbeiten von Forced Entertainment halten sich dabei nicht an enge Gattungsgrenzen: Zweistündige, kompakte Stücke stehen neben durational performances von sechs, zwölf oder gar vierundzwanzig Stunden, Installationen, interaktiven CD-Roms, Filmen und den Prosa- und Essaybüchern des Autors und Regisseurs Tim Etchells.