Stück

Rattenfänger von Hameln, Der

Märchen von Schulte Hannelore

Bereich Kinder
Sprache Deutsch, Hochsprache
Eignung Kinder
Charakter besinnlich
Darstellungsortort Stadt
Thema Märchen
Spieldauer 30 min
Verlag Verlag an der Ruhr GmbH
Inhaltsangabe In der Stadt liegt vieles im Argen. Die Kinder und auch ihre Eltern träumen davon, endlich mal raus zu kommen aus der Enge der Stadtmauern. Die Oberen, unter ihnen der Bürgermeister und der Stadtkämmerer, halten die Einwohner nicht nur finanziell an der allzu kurzen Leine. Da verbreitet sich ein Gerücht: Ratten sollen in der Stadt gesehen worden sein, und der Geruch erinnert an die Pest ... Panik breitet sich aus, ohne dass bewiesen werden kann, dass es sich wirklich um Ratten handelt. Aber der Bürgermeister und seine Kollegen wissen die Panik zu nutzen und ihren finanziellen Vorteil aus der möglichen Katastrophe zu ziehen. Da taucht ein Spielmann auf, der sich als Rattenfänger ausgibt. Er bekommt den Auftrag, die Ratten aus der Stadt zu locken, was ihm offensichtlich auch gelingt. Aber der versprochene Lohn bleibt aus, im Gegenteil: Der Rattenfänger hat schließlich sogar Schulden in der Stadt. Aber des Rattenfängers Lied hat den Bürgern die Augen geöffnet – am Ende verlassen sie die Stadt, und der Bürgermeister wird sich neue Steuerzahler suchen müssen ...