Stück

"...denn das Glück ist immer da"

Komödie von Dangl Michael/Dangl Christa/Dangl Agilo

Bereich Erwachsene
Bereich
Sprache Deutsch, Hochsprache
Eignung Erwachsene
Senioren
Charakter heiter
Besetzung 2 gesamt / 1 weiblich / 1 männlich
Darstellungsortort Freien
Thema Liebe
Spieldauer 80 min
Verlag Thomas Sessler Verlag
Inhaltsangabe Auf einer Bank des Stadtparks sitzt ER, Josef Kleberger, umgeben vor seinen Büchern, seinem Radio und den quakenden Enten im nahen Teich. Der ältere Herr scheint mit sich und der Welt in Einklang zu leben. Da platzt eines Tages SIE in diese Idylle. Lebhaft, aufgeregt und mit sich und der Welt gar nicht zufrieden, ist Elisabeth Leitgeb auf dem Sprung ins gegenüberliegende Kaffeehaus. Sie will von Josefs Lieblingsplätzchen aus schon einmal einen Blick auf die Männer werfen, die über ein Partnerschaftsinsitut zum bevorstehenden Rendezvous mit ihr ins Cafe Kindermann wandern. Der erste Kandidat ist ein Möchtegern-Casanova und bestellt gleich fünf Damen gleichzeitig an seinen Tisch, der zweite ist ein Muttersöhnchen, das offensichtlich den Abnabelungsprozess von der vergötterten Mama verpasst hat, der dritte ist Blumenzüchter, der seine Leidenschaft ausschließlich der Botanik widmet, der vierte redet in Reimen und vor dem fünften ergreift sie schon bei der Begrüßung die Flucht. Elisabeths Kontaktfreudigkeit wird auf eine harte Probe gestellt, ein Reinfall jagt den anderen. Jedes Mal kehrt sie enttäuscht zu dem unnahbar wirkenden Mann auf der Parkbank zurück und berichtet von ihren missglückten Verabredungen. Josef, der in Schopenhauer, Rilke und Goethe vertieft ist und sich nur ungern aus der Welt der DuineserElegien herausreißen lässt, fühlt sich anfangs gestört und reagiert eher abweisend auf die Schilderungen der einsamen Witwe. Elisabeth will schon die Hoffnung auf ein Leben zu zweit aufgeben. Da erhält sie eines Tages eine vielversprechende Antwort auf ein Inserat. Die Unterschrift ist unleserlich. Soll sie es wagen und nochmals ins Kaffeehaus gehen? Und was meint Herr Josef dazu?