Stück

Zwei Töchter auf Brautschau

Lustspiel von Carmen Martha

Bereich Erwachsene
Sprache Deutsch, Hochsprache
Eignung Erwachsene
Charakter heiter
Besetzung 8 gesamt / 5 weiblich / 3 männlich
Darstellungsortort Hotel
Thema Verwicklungen
Spieldauer 120 min
Verlag Wilfried Reinehr Verlag
Inhaltsangabe Papa nervt! In diesem Punkt sind sich die ungleichen Schwestern Sophia und Lisa einig. Seit dem Tod der Mutter, hatte ihr Vater keine Dates mehr. Sein Leben dreht sich nur noch um die Gästepension, die Eisdiele und ganz besonders um seine Töchter. Die übertriebene Aufmerksamkeit des Vaters finden die Mädchen sehr uncool. Lisa möchte nach ihrem bevorstehenden Schulabschluss mit ihren Freundinnen durch die USA trampen. Sophia will von zu Hause ausziehen und mit Kommilitoninnen eine WG gründen. Die Mädchen haben ihrem Vater noch nichts von ihren Plänen erzählt. Sie befürchten, dass ihr Vater trübsinnig werden könnte, wenn keine von ihnen mehr im Haus ist. Für die Schwestern steht fest: Papa braucht wieder eine Frau und sie beschließen, nach der passenden Partnerin für ihren Vater zu suchen. Was die Mädchen nicht wissen ist, dass ihr Vater seit langem mit der Hauswirtschafterin der Gästepension, Ulli, liiert ist. Michael glaubt, dass seine Töchter eine neue Frau an seiner Seite nicht akzeptieren würden und deshalb muss seine Herzensdame vorläufig ein Geheimnis bleiben. Er und Ulli vereinbaren, dass ihr Umgang miteinander zwar freundlich, aber distanziert sein sollte. Sophia und Lisa weihen Ulli in ihre Pläne ein und Ulli muss den Mädchen schwören, dass sie Michael kein Wort verrät. Ulli hält sich an die Abmachung und so muss sie mitansehen, wie die Mädchen versuchen, ihren Vater mit Elsbeth zusammenzubringen. Einer ledigen Frau auf Partnersuche, die sich auf Anraten der Mädchen, in die Pension eingemietet hat. Der gutmütige und charmante Rudi ist Dauergast in der Pension und seit langem in Ulli verliebt. Er bittet sie, seine Frau zu werden, da er ihr mit einem eigenen Haus und einem guten Einkommen, ein schönes Leben bieten könne. Doch Ulli liebt Michael. So muss Ulli ständig neue Gründe erfinden, um dem liebeskranken Rudi auf schonende Art und Weise beizubringen, warum sie sein Angebot nicht annehmen kann. Zur selben Zeit mietet Tatjana in der Gästepension ein Zimmer. Sie ist eine Femme fatale. Auch sie versucht, Michael für sich zu gewinnen, doch ihre Beweggründe sind nicht von romantischer Natur. Elsbeth flirtet zwar mit Michael, doch der Kellner Marcello gefällt ihr viel besser. Marcello aber hat erfahren, dass sich in der Gegend ein Hoteldieb herumtreibt und durch ein Missverständnis, hält er Elsbeth für eine Diebin. Fortan liegt er auf der Lauer, um die Familie für die er arbeitet, zu beschützen. Er will die Diebin überführen. Als Marcello die Hoteldiebin auf frischer Tat ertappt, fliegen die Schwindeleien auf …