Mitteilung des Südtiroler Theaterverbandes am 11.03.2020

Das Dekret des Ministerpräsidenten Giuseppe Conte, welches seit dem 10.03.2020 in Kraft ist, verpflichtet zu strengen Maßnahmen, die eine Verbreitung des Coronavirus (COVID-2019 ) nach Möglichkeit verhindern sollte. Grundsätzlich sollten Menschenansammlungen vermieden werden, was natürlich das gesellschaftliche Leben einschränkt.
Auch die wichtigste Nebensache der Welt – das Theater – wird so zu Nebensache, auch wenn uns das Herz blutet und wir wissen, mit wie viel Engagement unsere Vereine bei der Arbeit sind.
Die Maßnahmen, welche Italien und somit auch Südtirol als geschützte Zone ausweisen, sind bereits über die Medien besprochen worden.

Grundsätzlich gilt es die Infektionskette zu unterbrechen, um eine Ansteckungsgefahr zu vermeiden! Denn schließlich ist die Gesundheit das höchste Gut des Menschen.

Der Südtiroler Theaterverband gibt folgende Empfehlung aus:
- Grundsätzlich auf Sitzungen, Proben, Veranstaltungen usw. zu verzichten.
- die Tätigkeiten in der Geschäftsstelle werden auf ein Minimum reduziert (eingeschränkte Öffnungszeiten von Montag bis Freitag von 09:00 bis 12:00 Uhr).
- der Parteienverkehr wird grundsätzlich ausgesetzt; Anfragen und Mitteilungen sollen nur mehr telefonisch bzw. per Mail zirkulieren.
Diese Maßnahmen gelten vorläufig bis zum 13. April 2020.

Bezüglich der Vollversammlungen leiten wir die Auskunft des Amtes für Kabinettsangelegenheiten weiter:
Angesichts der besonderen Umstände und der eingangs zitierten Notstandsmaßnahmen ist eine Verschiebung der Vollversammlung seitens der Vereinsvorstände gerechtfertigt; dies gilt auch dann, wenn das jeweilige Vereinsstatut die Abhaltung der Vollversammlung innerhalb einer bestimmten Frist vorschreibt.
Wenn dadurch im heurigen Jahr die Fristen für die Einreichung von Jahresabschlussrechnung und Tätigkeitsbericht nicht möglich sein sollte, wird dies seitens des Amtes aufgrund der besonderen Umstände akzeptiert.