Stück

"Melk mich ein letztes Mal"

Lustspiel von Schmidt Helmut

Bereich Erwachsene
Sprache Deutsch, Hochsprache
Eignung Jugend
Erwachsene
Charakter heiter
Besetzung 9 gesamt / 4 weiblich / 5 männlich
Darstellungsort Wohnküche
Thema Verwicklungen
Spieldauer 100 min
Verlag Karl Mahnke Theaterverlag
Inhaltsangabe ungbauer Renko Meiners will endlich die richtige Frau finden, die mit ihm zusammen den Hof führen und ihn heiraten soll. So schreibt er an das Fernsehen. Aus mehr als 100 Bewerberinnen musste Renko sich drei aussuchen, die dann für 14 Tage auf dem landwirtschaftlichen Betrieb wohnen und auch arbeiten sollen. Der Auszubildende Torben und die Haushälterin Gisela glauben nicht daran, dass einer der drei sehr unterschiedlichen jungen Frauen die Richtige für Renko sein könnte; und versuchen schnell, ihm die Idee mit der Fernseh-Verkupplung auszureden. Viel mehr sehen sie aber mit einer neuen Frau auf dem Hof ihren Arbeitsplatz gefährdet, und sind deshalb dagegen. Renko ist jedoch begeistert von den drei Damen und kann sich kaum entscheiden. Die Fernseh-Aufzeichnung mit Moderator Hanno Griesberg verläuft jedoch nicht wie erhofft, und auf dem Hof gerät plötzlich vieles durcheinander. Der Lehrling Torben interessiert sich plötzlich besonders für eine der Kandidatinnen und die Haushaltshilfe Gisela will plötzlich kündigen. Nach zwei Wochen muss Renko sich jedoch entscheiden, welche der drei Bewerberinnen er schon nach Hause schicken möchte, und welche beiden noch bleiben dürfen. Alle drei sind sich aber sicher, dass sie in Zukunft als Landwirtin leben möchten und beginnen schnell ein intrigantes Spiel untereinander. Jede versucht auf dem Hof das Beste zu geben um Renko als Mann zu gewinnen. Die Macht-und Kampfspiele untereinander werden von Tag zu Tag schlimmer, bis es sogar zu einem Handgemenge kommt. Dann taucht plötzlich Renko´s Vater Johann auf. Er saß für einige Jahre im Gefängnis und wurde vorzeitig entlassen. Durch Johann´s Erscheinen verschiebt aber die Haushälterin ihre Kündigung. Dann kommt der Tag, an dem Renko sich für eine Frau entscheiden muss. Dieses macht er jedoch nicht – er meint, die Richtige gefunden zu haben und glaubt, diese spürt es auch. Und zum Schluß geschieht das, was noch niemals zuvor in der Fernseh-Sendung „Melk mich ein letztes Mal“ gezeigt werden konnte: Es wird live vor einem Millionen-Publikum geheiratet. Aber statt der erwarteten Braut tauchen wieder alle 3 Frauen auf – alle 3 im Brautkleid…
 

Aufführungen des Autors / der Autorin

Datum Ort Titel Bühne
12.01.2018-26.01.2018 Feldthurns Der verruckte Professor Heimatbühne Feldthurns
12.09.2015-19.09.2015 Steinegg Der verrückte Professor Heimatbühne Steinegg
10.03.2013-24.03.2013 Sinich Ein bisschen schwul ist cool oder Ein pikanter Plan Sinicher Dorfbühne
01.03.2008-08.03.2008 St. Pauls Der Nächste, bitte Apolloniabühne Missian