Stück

S' Lieserl (Rothaarig ist mein Schätzele)

Singspiel von Hermann Marcellus

Bereich Erwachsene
Sprache Deutsch, Dialekt
Eignung Erwachsene
Charakter heiter/kritisch
Besetzung 11 gesamt / 5 weiblich / 6 männlich
Darstellungsort Saal
Thema Klassischer Stoff
Spieldauer 120 min
Verlag Richter Gustav Verlag Leipzig
Inhaltsangabe Ein gar durchtriebener Schwerennöter ist der Peter. Hungrig und abgerissen trifft er im Dorfe ein. Bald hat es ihm das herzige rothaarige Gänsestiefel des Dorfes angetan. Schade nur, daß die Liesel, die selbst arm wie eine Kirchenmaus ist, nichts geben kann, um seinen im Ort herrschenden allgemeinen Abneigung gegen rothaarige in seinem Fortkommen hinderlich ist, bedient er sich einer kostbaren schwarzen Lockenperücke, in dferen Besitz er durch einen glücklichen Zufall kommt. Bald spielt er eine große Rolle in Liliental, zumal die Schönen des Dorfes sich sehr für ihn interessieren. Zuerst weiß er die Schloßgärtnerin in seinen Bann zu ziehen; er erhält eine Anstellung als Gärtner. Darauf verliebt sich die Kammerfrau des Schlosses in ihn, was ihm den Posten eines Jägers oder Forstmeisters einbringt. Was schert es ihn in seinem Übermut, daß das arme Gänseliesel an gebrochenen Herzen fast zugrunde geht, daß ihm ein Feind, der hinter seine Schliche gekommen ist, die schwarze Perücke entwendet und er, nach einem Ersatz suchend, eine blonde erwischt? Im Gegenteil: Als blonder Jüngling erobert er sogar das Herz der Baronin, er wird ihr Privatsekretär. Doch die Geister der Rache - einmal gerufen - ruhen nicht eher, als bis der Betrug entdeckt ist. Allgemeines Entsetzen, als