Stück

Vögel, Die

Schauspiel von Aristophanes

Bereich Erwachsene
Sprache Deutsch, Hochsprache
Eignung Erwachsene
Charakter heiter/kritisch
Besetzung 15 gesamt / 7 weiblich / 8 männlich
Darstellungsortort Platz
Thema Klassischer Stoff
Spieldauer 120 min
Verlag henschel SCHAUSPIEL
Inhaltsangabe Schlauberger und Schönhoff, zwei Athener Bürger, sind des Lebens in ihrer Stadt überdrüssig. Vor allem die Geldgier und Machtversessenheit ihrer Zeitgenossen empfinden sie als so unangenehm, dass sie ins Reich der Vögel fliehen. Sie leben fortan in einer märchenhaften Welt und lernen selbst das Fliegen. Doch bald schon verfallen sie in die alten Muster, denen sie gerade erst entkommen sind. Mit trügerischer Wortgewandtheit überreden sie die gutgläubige Vogelschar, ein eigenes Reich zu gründen und sich durch eine Mauer von Menschen und Göttern unabhängig zu machen. Schlauberger und Schönhoff werden zu absoluten Herrschern über das Vogelparadies gekürt. Fortan lassen sie keinen Opferdampf mehr zu den Göttern aufsteigen, kein Regen mehr erreicht die Erde. Da die Götter bald zu darben beginnen, geben sie den Wünschen der beiden Athener nach, und Schlauberger erhält Basileia, die Weltherrschaft, zur Frau. --- Eine mit vielen Gags und szenischen Einfällen gespickte Bearbeitung, die in der Fabel nah am Original bleibt und sich in spielerischen und sprachlichen Details aktuelle Zeitbezüge erlaubt.